25 Januar 2018

DIY Patchkleid selbernähen



Dieses Kleid ist lustigerweise eines, zu dem mein Liebster sagte: Cool!! Das ist ja das tollste Kleid, was du seit langem genäht hast!
Ich dachte mir: Mmmhhh... meint er das ernst? Ich freu mich natürlich, wenn er sowas sagt, aber der Stoff ist halt schon echt krass!! Oder? Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Glaube ich.

Ich finde ihn irgendwie cool, ich weiß gar nicht genau, warum...
Genäht habe ich das erste Mal ein Schnittmuster von Malou Paris, ein kleines Label, das es bei Stoff & Co. in München zu kaufen gibt. 
Der Schnitt hat eigentlich keine langen Ärmel vorgesehen, aber ich finde es im Winter zu unpraktisch mit kurzen Ärmeln. Der Schnitt hat nur zwei Schnitteile und die Ärmel sind an Vorder- und Rückenteil dran, man muss also nicht mal die Ärmel einsetzen. Ich habe sie einfach länger gezeichnet und unten ein breites Bündchen angesetzt. 

Ausschnitt und Saum sind wieder mit Zierstichen versehen, was man aber bei dem wilden Stoff nicht so gut sieht. Ich hab versucht solche Zierstiche zu nehmen, die wie wild hingekritzelt aussehen, so dass das Wilde der Patches aufgenommen wird. Dazu habe ich einen Gürtel aus Gummiband gemacht, indem ich einfach Snaps reingehauen habe und fertig. Diese Gürtel sind so super!!
Ohne Gürtel ist das Kleid viel zu weit, so wird es etwas auf Figur gebracht. 

Einmal hatte ich es bisher auf einer Party an und habe mich super wohl damit gefühlt 😀





Schnitt: 'My Favorite Dress' von Malou Paris
Stoff: Stoff&Co.
Verlinkt zu: Rums
MerkenMerken

Dir könnten auch diese Posts gefallen...