Kurze Hose mit Falten




Ich weiß gar nicht mehr, wann ich mir zuletzt eine kurze Hose genäht habe. Das ist so lange her, dass ich mich absolut nicht erinnern kann. Dabei habe ich früher beim Segeln oft und gerne welche getragen. Dieses Jahr dachte ich mir, dass ich besser gerüstet sein muss, wenn mir mit meinen Eltern segeln gehen. Röcke sind nämlich an Bord erstens unpraktisch und zweitens ein bisschen verpönt.

Also musste schnell noch eine kurze Hose her. Bei unserem Nähtreffen in dem Atelier von Berengere  habe ich mit der Hose angefangen und vor dem Urlaub noch geschafft sie fertig zu nähen. Hätte ich vorher gewusst, was das für ein schwieriger Schnitt ist, hätte ich ihn sicher nicht ausgewählt! 
Auf dem Bild in der Burda sah der Schnitt ganz simpel aus, doch im Endeffekt fand ich die Hose ziemlich kompliziert zu nähen. 




Es gibt vorne Motive, so aufgenähte Teile, die die Hose besonders machen, aber die genaue Position dieser Dinger hat mich zwischenzeitlich fast verrückt gemacht. Unter den Motiven springen die Falten vorne auf , so dass das Ganze ein bisschen wie ein Rock aussieht. Auch den Hosenreißverschluß mit Untertritt etc. muss ich noch mehr üben. Es ist zwar ok geworden, aber perfekt ist es nicht. Aber ich will nicht meckern, denn mir gefällt die Hose sonst sehr. Ich mag es, wenn kurze Hose nicht so eng sitzen, sondern ein bisschen weiter sind. 

Nochmal werde ich den Schnitt aber sicher nicht nähen, er ist wirklich ziemlich aufwändig!
Wer eine Herausforderung sucht, ist hier richtig aufgehoben 😉





Sonnenbrille: Quay Australia
T-Shirt Schnitt: Voilà von Miss Rosi
Stoff T-Shirt: Jersey
Schnitt Hose: Burda 6/16, 111
Stoff Hose: Jeansstoff mit ein bisschen Elasthan 
Schuhe: Birkenstock 









Verlinkt zu: MeMadeMittwoch
MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Beliebte Posts