21 Juni 2018

6 bunte Minikleider nach Burda nähen


Ich bin so unglaublich dankbar für diesen Schnitt!!! Ich wollte mir in dieser Schwangerschaft nämlich so wenig wie möglich Umstandssachen nähen, da ich lieber gern Sachen haben wollte, die ich auch danach noch anziehen kann. Irgendwann fiel mir dieser Schnitt hier ein, erst einmal ist er so schön einfach und schnell zu nähen und außerdem dehnt sich der Jersey so schön, so dass der Bauch auch im jetzigen Zustand noch reinpasst 😉

Und die Kleider leiern trotzdem nicht aus. Nach dem Waschen sind sie jedes Mal so, als sei nie ein Bauch darin gewesen. Das tollste finde ich, dass für das Kleid 1m Stoff reichen, was bei mir sonst nie der Fall ist. Für ein Kleid brauche ich eigentlich immer 2m. Aber hier geht es und es ist luftig und leicht und so lässt sich die Hitze auf jeden Fall auch mit #dickbauch ertragen 😀🌞

Der Schnitt ist von Burda aus dem Jahr 2013, Heft 1, Modell 123B. Kann ich echt nur jedem empfehlen, der ein schnelles Erfolgserlebnis nach einem etwas aufwändigeren Projekt sucht 😀 Und nun muss ich mich dem Mann widmen, bevor das Bett schon wieder zu laut ruft, hihi 😉
Seid gedrückt und bis ganz bald,
Eure Kirsten



















Schnitt: Burda 1/2013, Modell 123B
Stoffe: Alles für Selbermacher
Verlinkt: Sew La La
Read more ...

16 Juni 2018

Burda Style Influencer-Event am 7. Juni 2018


Huuuu, wie habe ich mich gefreut, als ich zu dem Burda Event am 7. Juni eingeladen wurde. Ich war noch nie bei so einer Blogger-Veranstaltung und ich wusste überhaupt nicht, was auf mich zukommt. Halb hatte ich erwartet meine ganzen Münchner Nähfreundinnen hier wiederzusehen, aber nein, Burda hatte Influencer aus ganz Deutschland eingeladen. 

Bzw. sogar aus Wien kam die liebe Lisa von Fashiontamtam angefahren. Ein paar aus Hamburg, Berlin, dem Ruhrpott....alles vertreten 😊 Steffi von DIY for Baby & Me war die einzige, die auch aus München da war und sie kannte ich noch gar nicht. Eigentlich kannte ich niemanden. Bzw. 'kennen' von Instagram her tut man ja viele, aber persönlich ist es eben doch nochmal was anderes 😊

Aber nun ein bisschen zum Ablauf. Bei der Ankunft gab es erstmal Drinks, kleine Küchlein, Croissants und eine Candy Bar, wohoooooo!!! Leider konnte ich die nicht stürmen, da ich bei Süßem meist sofort das mega Sodbrennen bekomme in der Schwangerschaft, bäh!!
Aber allein zum Anschauen war es schön 😍


Wir, die schon da waren, haben ausgiebig gequatscht und konnten uns ganz in Ruhe kennenlernen. Die Hälfte der Leute steckte nämlich am Flughafen oder Bahnhof fest, weshalb die Willkommensdrinks etwas länger genossen werden konnten. Steffi, Liz und Swantje von Youandidiy, Anna von Einfach nähen, Laura von Lauriemmm und ich konnten also in Ruhe quatschen, trinken und naschen, bevor es mit dem offiziellen Programm losgehen sollte, sobald alle da waren. Christina Kemper und ihre Feen von der Burda Style kümmerten sich rührend um alle und auch Shana, die einen Teil der Chefredaktion darstellt, mischte sich unter uns 'Influencer' (haha, ich hab das jetzt mal in Klammern gesetzt, weil ich mich null so fühle 😂)


Irgendwann trudelte dann auch der Rest ein. Lisa von Fashiontamtam, Henrike von Hillihiltrud, Lisa von Stoffreise, Mark und Marit von Makema, Nine von Delari, Desirée von Twoandahalfseams, Tobias Milse und Jessica von Jessicali. Alles Menschen, die ich schon von Instagram her kannte, die ich aber natürlich persönlich noch nie gesehen hatte. Ich muss sagen live sehen gefällt mir viel viel besser als immer nur Bilder anzuschauen 😉

Nach einer fröhlichen Begrüßung und noch weiteren Drinks gab es einen Vortrag von Christina über die Entwicklung von Burda und einfach ein paar allgemeine Fakten über die Burda Style. 


Im Anschluss daran durften wir mit Tasso, dem anderen Teil der Chefredaktion, ins Stoffzimmer gehen. Huhu, Paradise, kann ich Euch sagen!!! In diesem Zimmer hängen Stoffproben, die für die gesamten nächsten 12 Monate benutzt werden. Ein Jahr vorher geht es auf Stoffmessen etc. und die Stoffproben werden aufgehängt und dann wird ein Jahr im Voraus geplant, was in die Hefte kommt. Der Plan steht also ziemlich fest, mit spontan irgendetwas noch mit reinnehmen ist nicht viel, da die Sachen ja auch produziert werden müssen (in Offenburg), wieder zurück nach München gehen, worauf dann das ganze Procedere folgt mit Shootings etc. 

Ich fand das ziemlich beeindruckend, dass so früh schon alles feststeht!! An den Wänden hängen verschiedene Moodboards, auf denen Inspirationen für die verschiedenen Fotostrecken gesammelt werden. 


Dazu werden dann die Stoffe ausgewählt, die praktischerweise schon im Zimmer hängen. Eine weitere Mitarbeiterin sucht dazu passende Borten, Knöpfe etc. aus und verpasst dem ganzen den richtigen 'Fashionlook'. Mich hat das unglaublich beeindruckt, wie früh das alles festgelegt wird. Dass man ein Jahr vorher schon alle Trends absehen kann....Wahnsinn!! Und dann auch noch mehrere Hefte gleichzeitig produziert....mir rauchte schon vom Zuhören der Kopf!!

Und das Rätsel um die Variationen der Schnitte hat sich auch gelöst. Ich weiß, dass viele (auch ich) sich darüber beschwert haben, dass es von vielen Schnitten A,B,C gibt, aber meist gar keine Variationen zu erkennen waren. Burda möchte auf diese Weise zeigen, wie die Modelle mit unterschiedlichen Stoffen aussehen und würde man tatsächlich so viele Variationen anbieten, müsste die Zeitschrift wesentlich teurer sein, was die Leser dann auch wieder nicht freuen würde....




Besonders die Santorini inspirierte Kollektion aus dem Juni Heft finde ich so suuuuuuper schön!! Zwei Outfits hingen dort im Stoffzimmer, die hätte ich am liebsten mitgenommen, hihi 😁 Der Rock ist einfach nur oberschön und auch das Kleid hat es mir total angetan. Da habe ich schon überlegt, ob ich mir auch eines nähe, was dann mein erstes Stück für nach der Geburt wird 😊




Im Anschluss an diese tolle Erfahrung gab es Mittagessen. Göttlich, sage ich Euch!!! War das alles lecker...Man wusste überhaupt nicht, wofür man sich entscheiden sollte. Also habe ich alles probiert, haha 😉 Das ist das gute am Schwanger sein. Ich hab immer die Ausrede, dass ich für zwei essen muss 😂 

Nach dem Essen gab es einen Vortrag von Shana über die neue Website von Burda. Eigentlich kannte ich die ja schon, aber so ein paar Features waren auch mir neu und ich habe total Lust bekommen herumzustöbern. Besonders auch die ganzen Anleitungsvideos finde ich klasse!


Nach dem Vortrag ging es ins DIY-Atelier, wo wir alle ein kleines Teil aus der aktuellen Burda Accessoires nähen durften. Ein kleines Visitenkartentäschchen. Butterweiches Leder oder auch Korkstoff, zahlreiche Borten, Patches und Tassel standen uns zur Verfügung. Die Schränke im Hintergrund sind zum Bersten voll mit Zubehör wie Bändern, Knöpfen etc. Ein Traum, sage ich Euch!!!! 💓💓💓



Ein paar Modelle aus der aktuellen Kollektion waren auch in dem Raum aufgestellt, in dem wir die meiste Zeit waren. So schön!!! Besonders dieser Zweiteiler hat es mir angetan. Der Stoff sieht in Natura einfach so obercool aus!!! Neon orange und pink 👌 Echt richtig schön!!!


Als wir mit dem Nähen der Visitenkartentäschchen fertig waren, ging es zurück zu Drinks und Kuchen/Keksen und nun stand nur noch Networking auf dem Programm, haha 😉 Es gab auch einen ziemlich modernen Fotobooth,  in dem unzählige lustige Bilder entstanden sind. Ansonsten wurde nur noch nett gequatscht. 

Ich bin total dankbar und glücklich, dass ich dabei sein durfte, liebes Burda-Team!!! Schließlich habe ich mit Burda nähen gelernt, da ist es schon etwas sehr persönliches für mich gewesen 😀
Habt alle einen schönen Tag!!
Eure Kirsten



Meine kleine Visitenkartentasche

*Werbung, da Markennennung von Burda Style
Read more ...

14 Juni 2018

Stlylishes Umstandstop für den Sommer


Manchmal will ich unbedingt was Neues. Sofort. Ohne Warten, ohne Abpausen usw. Eigentlich nehme ich in solchen Fällen immer Schnitte zur Hand, die ich schon abgepaust habe und die sich bewährt haben. Doch sogar dafür war ich dieses Mal zu faul. Upsi 😁🙊



Also habe ich drauflosgeschnitten. Ohne jegliches Vorzeichnen, einfach so, wie ich dachte. Und was soll ich sagen? Es hat funktioniert 😀 Ich wollte ein Top haben, das ich auch nach der Schwangerschaft noch anziehen kann, das aber jetzt schön weit und bequem ist. Also habe ich etwas zugeschnitten, das keinen weiten Ausschnitt hat, zwei Abnäher an der Brust und Bindebänder in der Taille. Von dem Stoff hatte ich nur ca. 0,7m. Ziemlich knapp, aber es hat gerade so gereicht 😊



An den Armausschnitten und am Halsausschnitt habe ich passendes kupferfarbenes Schrägband gewählt, weil ich die Bluse sonst zu langweilig fand. Und weil ich keine Lust hatte Belege zu basteln, haha 😂🙈 Den Saum habe ich einfach nur zweimal umgeklappt und abgesteppt. Passt und ich bin um ein Top reicher. Mission erfolgreich! Trotzdem würde ich das nicht unbedingt nochmal machen, da die Gefahr doch groß ist, dass es versemmelt wird...und das wäre mega ärgerlich um den schönen Stoff!!!



So, ich setze mich jetzt an das nächste Projekt und wünsche Euch viel Spaß beim Stöbern auf Sew La La 😘
Eure Kirsten



Schnitt: selbst ausgedacht
Stoff: Stoff & Stil
Verlinkt: Sew La La

















Read more ...

12 Juni 2018

Windelclutch nähen: Super Geschenkidee

Neulich schrieb eine liebe Leserin, ich sei der Nestbautrieb in Person. Hihi, das kann ich nur bestätigen!! Es ist unglaublich, wie viel Lust ich diesmal habe zu nähen und zu werkeln, um für unser 3. Kind alles schön zu machen 😀 Das war bei den anderen definitiv nicht so. 

Vielleicht weil ich weiß, dass es das letzte Kind sein wird. Vielleicht will ich deshalb alles genauso haben, wie ich es haben will und wie ich es schön finde. Mein Mann darf zwar schon auch was dazu sagen, aber ehrlich gesagt, interessiert es ihn nicht so und er hat den Kopf voll mit anderen Sachen. 

So war das bei uns aber schon immer. Ich bin für Deko usw. zuständig, das findet er eher lästig, sich darum zu kümmern. Aber natürlich verpasst er nicht zu sagen, wie schön er meine Sachen findet, haha 😂


Aber nun zu dieser traumhaft schönen Windelclutch. Ich bin soooooo verliebt!!
Eigentlich bin ich nie davon ausgegangen, dass ich sowas mal brauche. Ich habe sogar noch die Wickeltasche vom 1. Kind, die ich auch immer noch schön finde, aber so eine Clutch kann man halt auch in jede andere Tasche tun, falls ich nun doch mal Abwechslung möchte. Sehr praktisch!

Was ich auf keinen Fall wollte, alles nur mit Baby- oder Kindermustern voll zu haben. Das Baby merkt eh noch gar nix davon, von daher bin ich diejenige, die diese Sachen am meisten anstarren bzw. benutzen wird 😉 Somit ist die Clutch mit dem Tipi-Stoff zwar kindlich, aber passt doch noch sehr gut zu meinem Geschmack. 

Die Clutch gibt es bei Zierstoff* im Shop als Downloadschnitt für 4,99€. Ich fand es doch besser etwas in der Hand zu haben, als selbst irgendetwas zu designen, wobei dann eventuell Murks herausgenommen wäre...


Die Tasche ist einfach aufgebaut, es gibt zwei Fächer, eines für Feuchttücher und eines für Windeln. Creme passt auch noch mit ins Windelfach. Die Anleitung ist genau bebildert und sehr ausführlich, so dass eigentlich nichts schiefgehen kann beim Nähen. In der Anleitung wird vorgeschlagen die Clutch aus vielen verschiedenen Stoffen zu nähen, das war aber eher nicht so mein Ding, weshalb ich nur außen und innen zwei unterschiedliche Stoffe gewählt habe. Der Bereich für die Feuchttücher wird noch einmal mit einem Schrägband eingefasst. 

Die Aussenseite habe ich mit einer dicken Vlieseline verstärkt, also so richtig dick, ca. 1cm, weshalb das ganze aussieht wie ein Buch 😊 
Das Fach für die Windeln habe ich mit einer steiferen Vlieseline-Einlage verstärkt, die man sogar noch aufbügeln konnte, die jedoch ein bisschen blöd zu nähen war, einfach wegen der Steifheit. 
Aber so hat das Fach Stand, was mir widerum gefällt. 


Als kleines I-Tüpfelchen habe ich einen pinken Druckknopf gewählt. Quasi eine Mini-Rebellion. Rosa oder pinke Kleidung werde ich für das Bübchen nicht nähen, aber so kann wenigstens in den Accessoires ein bisschen pink auftauchen 😉

Ach ja, und nicht zu vergessen die Bommelborte. Ich liiiiiiebe Bommel bzw. Tassel und diese Borte habe ich auch schon auf einem Täschchen aufgenäht, das denselben Look hat und neben der (natürlich dazu passenden, haha) Wickelunterlage steht. Die beiden Sachen werde ich hier auch nochmal genauer zeigen. 

Alles in allem ist mein Fazit super positiv, ich bin total begeistert von der Clutch und werde sie sicher auch nochmal für irgendwen als Geschenk nähen 😀 Falls Ihr gerne einen Kommentar hinterlassen wollt, macht das doch einfach bei Instagram, denn hier habe ich die Funktion wegen dem ganzen Datenschutzkram erstmal ausgestellt....

Seid lieb gegrüßt und bis demnächst!!
Eure Kirsten


Stoff: Stoff & Co. München
Verlinkt zu: Creadienstag

* Das Schnittmuster wurde mir von Zierstoff kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen herzlichen Dank dafür! Die wiedergegebene Meinung ist zu 100% meine eigene. 
Read more ...

Dir könnten auch diese Posts gefallen...