21 September 2018

Milliblus Herbstkleid



Herbststimmung
Heute ist laut Radio der letzte richtig warme schöne Sommertag....
Passend dazu kann ich Euch mein erstes Herbstkleid präsentieren. Es hat etwas länger gedauert als ich gern gehabt hätte, doch ich muss ehrlich zugeben, ich hatte absolut total vergessen, wie wenig bis gar keine Zeit einem so ein Baby lässt. Man denkt immer, ach ich bin ja den ganzen Tag zu Hause.....jaaaaaa, aber das heißt noch lange nicht, dass man auch zu so etwas lebensnotwendigem wie Nähen kommt 😂 Meist bleibt mir nur abends eine einzige Stunde. Die ist mir aber auch heilig und wo ich jahrelang abends zu müde war, würde ich jetzt einen Teufel tun und diese Stunde wegen Müdigkeit sausen lassen, haha 😉



Aber nun zum Kleid. Es ist aus der 4. Ausgabe von Milliblus, die am 6. September 2018 erschienen ist. Ihr könnt sie im ganz normalen Zeitschriftenhandel erwerben und wo Ihr die Stoffe kaufen könnt, ist hier ganz leicht herauszufinden. Das ist nämlich das tolle an Milliblus. Entweder näht Ihr mit einem Stoff aus Eurem Vorrat oder kauft Euch den Originalstoff aus dem Heft. Super praktisch!!


Babybauch?
Ich liebe ja Wickelkleider und dachte mir, dass es ein sehr guter Schnitt für die Nach-Babybauch-Figur ist. Wobei ich sagen muss, dass mein Bauch irgendwie schon weg ist. Außer ein bisschen Schwabbel, aber das lässt sich platt drücken, haha 😂
Auf jeden Fall sind so Bindekleider immer figurfreundlich und schmeicheln jeder Frau. 

Den Stoff fand ich so schön herbstlich mit den orange-braunen Blumen mit drin. Baumwoll-Satin ist zudem ein unglaublich schöner, weicher Stoff, der sich super vernähen lässt. 


Musste ich was ändern? 
Ja, ich musste die Bindebänder verlängern, die waren irgendwie super kurz. Ich mag es, wenn sie so runterhängen und nicht nur ganz kurze Stipsel sind. 
Die zweite Änderung habe ich am Saum gemacht. Beim Zuschnitt habe ich schon 10cm weggenommen, weil ich Knielänge sehr schön finde. Bei der ersten Anprobe war es mir immer noch zu lang, zu viel Blümchen sieht sonst leicht nach Oma aus, an mir zumindest. Oder einfach zu erschlagend. Also habe ich nochmal 12cm weggenommen, insgesamt also 22cm, ziemlich viel, wie ich finde. Doch so ist es perfekt, genau die Länge, die ich mag. 


Schnitt zu empfehlen?
Absolut!!! Ein sehr schönes Herbstkleid, das selbst bei meiner knapp bemessenen Zeit mit Zuschnitt in ca. 4-5 Stunden zu wuppen ist. Nur bügeln musste hinten runterfallen, haha 😜


Fakten
Schnitt: Modell 1 aus Milliblus Nr. 4
Sonnenbrille: Quay Australia, alt (ähnliche hier)
Tasche: Fossil, alt 
Schuhe: Deichmann, alt (ähnliche hier)


Herbstinspiration:








(Werbung - Stoff und Magazin wurden mir von Milliblus zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank dafür!)

Read more ...

17 Juli 2018

Sommertop aus der Burda 6/2018



Dieses Top hat es mir schon im Heft angetan. Ich könnte das ganze Juni-Heft der Burda nähen. Diese Griechenland-Strecke ist so schön!!! Bei diesem Top  hab ich mich mal wieder über die Stoffempfehlung hinweggesetzt. Was ich allerdings kaum noch mache. Aber ich bezweifle stark, dass mein Bauch mit Webware hier hineingepasst hätte. Ich wollte ja eh hauptsächlich Sachen nähen, die ich auch nach der Schwangerschaft weiterhin tragen kann. 


Also habe ich mich für diesen süßen Lama-Jersey entschieden. 
Das Top ist an sich eher schlicht, doch kommt es mit einigen kleinen Raffinessen daher, die mir sehr gefallen. Hinten im Rückenteil sind Abnäher mittig gesetzt und vorne gibt es kleine Falten unter der Brust. Die kommen ohne Bauch natürlich besser zur Geltung 😉


Im Heft ziert eine wunderschöne Borte den Hals- und die Armausschnitte, doch leider hatte ich keine passende in meiner Schublade...somit habe ich wieder einen Zierstich genommen, der meiner Meinung nach gut passt. Einer mit Stacheln. Sind ja schließlich auch Kakteen zu sehen....


Die Säume habe ich alle nur 1x umgeschlagen und mit dem Zierstich gesäumt. Also ein ziemlich schnelles Nähprojekt, das ich aber auch gerne nochmal mit Webware und Borte nähen möchte. Gefällt mir einfach sehr und ich denke, so ein weites Top ist auch ganz gut, wenn der Rest-Bauch nach der Geburt noch da ist...😉

Ich wünsche Euch noch einen schönen Juli, ich weiß nicht, ob ich es vor der Geburt nochmal schaffe einen Beitrag zu veröffentlichen...
Ansonsten bald mit Baby 😍 Bis ganz bald,
Eure Kirsten


Schnitt: Burda Style 6/2018, Modell 109A
Stoff: Stoff & Co. München

Falls Marken auf den Bildern zu sehen sind, handelt es sich hier ausschließlich um selbstgekaufte Produkte!! Dieser Post soll auch keine Werbung für Burda sein, es ist lediglich der Schnitt, den ich aus der selbstgekauften Zeitschrift benutzt habe. 

Read more ...

10 Juli 2018

Hoodie für die Schwangerschaft nähen



(Dieser Post enthält unbezahlte Werbung) Heute zeige ich Euch mein neues Lieblingsstück. Und obwohl es ein extra Schwangerschaftshoodie ist, hab ich mir schon vorgenommen, ihn danach auch noch zu tragen, weil ich die Farbkombi einfach so liebe 😊 Das allerlustigste ist, dass der Pulli haargenau zu meiner DIY-Kliniktasche passt. Völlig ohne Absicht. Das ist mir tatsächlich erst später aufgefallen...

Aber nun zum Pulli: Er stammt aus der Feder von Zwischenmass*, für die ich schon öfter Schnitte Probe genäht habe. Vorne sind Teilungsnähte neben der Brust, in die man auch noch nahtverdeckte Reißverschlüsse einnähen kann, wenn man möchte. So kann man den Pulli nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch noch während der Stillzeit tragen. Das finde ich echt superpraktisch, denn die meisten Stilloberteile sehen eher nach Käthe Dorsch aus 😝


Wenn man den Hoodie komplett aus einem Stoff näht, fallen die RV's sicher auch gar nicht auf. Da ich nicht stillen möchte, habe ich sie ganz weggelassen. 
Ein weiteres tolles Detail sind die Taschen vorne. Eigentlich braucht kein Mensch Taschen, da man nicht wirklich was reintut, aber ich liiiiiiiebe es, wenn ein Kleidungsstück Taschen hat 😊 Hier sind auch noch 3 coole Falten eingearbeitet, die das Teil nochmal ein bisschen besonderer machen. 


Oben an den Ösen habe ich mit ein bisschen Leder verstärkt, das habe ich schon so oft gesehen und fand es immer richtig cool 😊 Meine Kordelstopper sind leider noch nicht angekommen, also müsst Ihr Euch durchsichtige Stopper an den Kordeln vorstellen 😉 
Sonst gibt es nur noch die Bündchen hervorzuheben, die ich auch als Kontrast hervorgehoben hab. 
An der Passform musste ich absolut gar nichts ändern, was mich immer ziemlich begeistert. Er sitzt einfach wie angegossen. Der Bauch passt locker rein und trotzdem fühlt es sich nach Kuschelhoodie an und nicht zu eng. Absolutes neues Lieblingsstück. Ich bin schon ganz gespannt, wie er ohne Bauch aussieht 😊

Meine 'Schnell-Noch-Vor-Der-Geburt-nähen-Liste' ist noch ziiiiiemlich lang, also werdet ihr hoffentlich wieder bald etwas hier zu sehen bekommen.

Ganz liebe Grüße,
Eure Kirsten










Stoff: Gütermann Jersey* (wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt), wo ich den türkisen Stoff her habe, kann ich mich beim besten Willen nicht dran erinnern 😁
Schnitt: Zwischenmass* (wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt)


Die wiedergegebene Meinung ist zu 100% meine eigene und nicht von Zwischenmass beeinflusst worden. 

Read more ...

28 Juni 2018

Kliniktasche selbernähen

Keine Ahnung, warum es mir bei dieser Schwangerschaft so wichtig ist, dass alles schön und perfekt ist....soweit sind alle großen Projekte tatsächlich fertig 👍Gestern habe ich noch schnell ein Regal für die Terrasse gebaut (sogar mein Kleiner meinte: 'Mami, bist du verrückt, mit der Stichsäge zu arbeiten, wenn Du so einen Bauch hast?' Upsi 😁), alles aufgeräumt draußen und den Wickeltisch fertig gebaut....und vor ein paar Wochen habe ich mir eine wunderschöne Kliniktasche genäht 😍 Bin so oberverliebt!!!!

In der neuen Burda Accessoires ist eine Weekender-Tasche drin, die Nine von Delari noch einmal anders designt hat. Und dieses Design hat es mir total angetan mit den drei verschiedenen Kunstlederfarben...

Das hier ist Nines Tasche: 


Ich hab das ganze Netz abgesucht, aber momentan gibt es gerade überhaupt kein rosanes Kunstleder....also musste ich mich für andere Farben entscheiden. Besonders das mintfarbene Kunstleder von Stoff & Co. ist mir da ins Auge gestochen. Soso schön 😍


Also habe ich mich für mint, petrol und rosa (einen kleinen Rest hatte ich noch) entschieden. Den Karabinerhaken, den Nine als Verzierung an ihre Tasche gemacht hat, fand ich auch total toll, aber ich hab mich dann für eine pinke Schnalle entschieden, das fand ich als Kontrast noch cooler 😊 Einen Tassel hab ich nach ihrer Anleitung für die Seite auch noch gemacht. Hier könnt Ihr ihre Anleitung sehen. Die Vorderseite wird danach gemacht und den Rest könnt Ihr dann nach der Burda Anleitung nähen. 

Vorne auf die kleine Extratasche musste bei mir noch ein cooler Patch-Aufkleber her. Von einer lieben Freundin habe ich mal 3 Sets mit Textilaufklebern bekommen, die halten echt supergut!!! Ich fand es besonders lustig OMG zu nehmen bei einer Kliniktasche, haha 😂


Auch solche Buchschrauben wollte ich gerne reinmachen in die Träger oben. Allerdings habe ich erst das verkehrte bestellt und zwar Hohlnieten. Das hat überhaupt nicht funktioniert. Big Failure!!! 
Jetzt habe ich Buchschrauben und werde das mal ausprobieren. Hier seht Ihr noch die verbogenen Hohlnieten....


Ohne die kompliziertere Vorderseite ist die Tasche recht einfach zu nähen. Es gibt zwei Seitenstücke, ein Unterteil und die zwei Seitenteile. Dazu kommen noch die Träger. Ich sehe gerade, dass ich eine Naht bei den Trägern oben vergessen habe. Wenn Ihr da noch einmal eine Quernaht macht, hält es natürlich besser. Hab ich irgendwie verpeilt...


Was ich noch ein bisschen fummelig fand, war das Anbringen der Schnalle, da sie nicht so breit ist wie die Träger, musste ich da improvisieren und die Träger zur Schnalle hin ein bisschen verjüngen, also enger legen. Alle Träger habe ich (wie Nine vorgeschlagen hat im Video) mit Saumfix bebügelt, so dass das  Ganze stabiler ist. 


Was ich nicht gemacht habe und was ich nächstes Mal auf jeden Fall anders machen würde....das Kunstleder würde ich bei der nächsten Tasche mit Vlieseline verstärken, dann hat die Tasche mehr Stand. Wenn sie leer ist, schlackert sie jetzt so rum, das finde ich nicht ganz so schön. 


Aber ansonsten bin ich megaverliebt, besonders auch in das Futter, hihi 😍 Die ganze Stoffkombi gefällt mir supergut!!! Vielleicht habt Ihr ja auch Lust bekommen so eine Tasche zu nähen? Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich nicht wieder unsere uralte hässliche Reisetasche nehmen muss (auch wenn kein Schwein darauf achtet während einer Geburt, haha 😜)

Habt einen schönen Tag und schaut mal bei Sew La La vorbei!!



Alle Stoffe sowie die Zeitung sind selbstgekauft und ich erhalte keine Vergütung für diesen Post.














Read more ...

21 Juni 2018

6 bunte Minikleider nach Burda nähen


Ich bin so unglaublich dankbar für diesen Schnitt!!! Ich wollte mir in dieser Schwangerschaft nämlich so wenig wie möglich Umstandssachen nähen, da ich lieber gern Sachen haben wollte, die ich auch danach noch anziehen kann. Irgendwann fiel mir dieser Schnitt hier ein, erst einmal ist er so schön einfach und schnell zu nähen und außerdem dehnt sich der Jersey so schön, so dass der Bauch auch im jetzigen Zustand noch reinpasst 😉

Und die Kleider leiern trotzdem nicht aus. Nach dem Waschen sind sie jedes Mal so, als sei nie ein Bauch darin gewesen. Das tollste finde ich, dass für das Kleid 1m Stoff reichen, was bei mir sonst nie der Fall ist. Für ein Kleid brauche ich eigentlich immer 2m. Aber hier geht es und es ist luftig und leicht und so lässt sich die Hitze auf jeden Fall auch mit #dickbauch ertragen 😀🌞

Der Schnitt ist von Burda aus dem Jahr 2013, Heft 1, Modell 123B. Kann ich echt nur jedem empfehlen, der ein schnelles Erfolgserlebnis nach einem etwas aufwändigeren Projekt sucht 😀 Und nun muss ich mich dem Mann widmen, bevor das Bett schon wieder zu laut ruft, hihi 😉
Seid gedrückt und bis ganz bald,
Eure Kirsten



















Schnitt: Burda 1/2013, Modell 123B
Stoffe: Alles für Selbermacher
Verlinkt: Sew La La
Read more ...

Dir könnten auch diese Posts gefallen...