How To Style Mini Skirts In Winter






Auch wenn Winterschuhe nicht zu meinen Lieblingsschuhen gehören 
(das sind definitiv Ankle Boots!!), möchte ich auch bei großer Kälte 
nicht auf schöne Schuhe verzichten. Die Boots von Tory Burch habe ich
 in diesem Jahr schon die dritte Saison getragen. Ich finde sie immer noch total
 schön und liebe die Fransendetails. Das ist schon etwas besonderes
und mal ein bisschen was anderes bei Winterschuhen. 

Kombiniert habe ich sie mit dicken Strumpfhosen (zwei Stück!!) und meinem 
Jeansmini, den ich total gerne anziehe. Er ist ziemlich kurz, aber ich denke
mir dann immer, die Leute haben ja schonmal Beine gesehen, hihi;o)
Außerdem ist die dicke Winterjacke drüber, die ist länger als der Rock;o)

Oben trage ich zwei selbstgenähte Sachen, einmal meinen goldenen
Rollkragenpullover und meine dicke Lammfellweste, die ich liebe.
Das ist so ein Stück, mit dem ich rundum zufrieden bin.
Dazu eine dicke Bommelmütze und meine selbstgemachte Fransentasche
alles Lieblingsstücke:o)

Näheres zu den beiden selbstgenähten Stücken könnt Ihr unten lesen...


Verwendete Schnitte:










Vest: DIY // Jumper: DIY // Skirt: C&A // Bag: DIY // Shoes: Tory Burch //
Hat: No Name

Lammfellweste:

Der Stoff der Weste ist zwar kein echtes Lammfell, aber mit 80% Wolle 
auch ziemlich warm:o) Zusätzlich ist die Weste noch gefüttert. 
Ich fand sie damals in der Burda schon so schön, dass ich sie unbedingt
 genauso nähen wollte. Eines der wenigen Stücke, bei denen ich die 
Stoffauswahl von Burda super fand;o) Meist nehme ich andere Stoffe,
 doch die Kombi hat mir sehr gut gefallen. Für die Taschen und den 
Einfassstreifen vorne am Reißverschluss sollte man ein Lederimitat 
nehmen, da habe ich dieses in Used-Optik gefunden, das mir sehr gefällt. 

Bei der Weste habe ich das erste Mal mit einem Textilkleber
gearbeitet, denn oben an den Eingriffen der Taschen und am Einfassstreifen
des RV sollte man das Lederimitat festkleben und dann nochmal absteppen. 

Das hat super funktioniert. Da man den Reißverschluss als letztes annäht,
 ist das Futter komplett sauber mit der Maschine vernäht ohne einen einzigen 
Handstich. Das findet meine faule Seite natürlich super, hihi:o) Allerdings ist
 mir dabei leider ein kleiner Fehler unterlaufen, aus irgendeinem Grund habe ich 
das Futter auf der einen vorderen Seite kürzer zugeschnitten, was mir leider
 zu spät aufgefallen ist. Nämlich erst, nachdem ich den RV eingenäht hatte 
und festgestellt habe, dass die Jacke zwar unten gleichmäßig 
beginnt, aber leider die eine Seite oben länger ist als die andere. 


Pullover: 

Eigentlich war dieser Pulli ein Kleid. Allerdings hatte ich es genau 1x an
und seitdem lag es wieder in meiner Stoffschublade, weil ich lieber etwas 
daraus machen wollte, das ich öfter trage. 

Der Stoff gehört ja doch eher zu den auffälligen Kandidaten und braucht weder
eine Kette noch andere große Accessoires. Also habe ich mich für einen 
Rollkragenpullover entschieden, die ich momentan gerne trage und 
was soll ich sagen? Der Stoff hat gerade so gereicht...





MerkenMerken
MerkenMerkenMerkenMerken

Kommentare

Kommentar veröffentlichen